Skip to main content

Wie funktioniert ein elektronischen Durchlauferhitzer mit Mischbatterie?

Bei einer Mischbatterie handelt es sich um ein technische Vorrichtung, über die Kalt- und Warmwasservermischung geregelt wird. In diesem Falle kann man an der technischen Vorrichtung, die in der Regel eine Armatur ist, durch Griffe die Vermischung von Kalt- und Warmwasser regeln. Bei sehr modernen Armaturen wählt man die Temperatur und das Wasser kommt so aus dem Zapfhahn heraus, ohne dass eine Regelung mit Hilfe einer Mischbatterie nötig ist.

Neue Modelle kommen ohne Mischbatterie aus

Bei den neusten Modellen arbeitet ein Durchlauferhitzer ohne eine Mischbatterie. Der Grund dafür ist, dass ein elektronischer Durchlauferhitzer ohne die Hilfe der Mischbatterie die Temperatur des Wassers bestimmen und dann nachjustieren kann. Das funktioniert anhand von Sensoren, die die durchlaufende Menge an Wasser auf seine Temperatur her analysieren. Auch die Kaltwassertemperatur wird von den Sensoren gemessen. Anhand dieser beiden Werte bestimmt der elektronische Durchlauferhitzer, wie viel Leistung er beisteuern muss, um das Wasser auf die gewünschte Temperatur zu erwärmen.

Nun kann es aber sein, dass das durchlaufende Wasser heißer ist als die gewünschte Temperatur. In diesem Fall muss der Durchlauferhitzer die Temperatur abkühlen. Das geht nur mit Hilfe von Kaltwasser, was der Warmwassermenge beigefügt wird. In diesem Fall muss eine Mischbatterie an das Gerät angeschlossen werden.

Da die neusten elektrisch angetriebenen Durchlauferhitzer mit einer elektronischen Steuerung ausgestattet sind, ist eine Grad genaue Einstellung der gewünschten Temperatur möglich. Das bedeutet auch, das ein Justieren mit Hilfe einer Mischbatterie nicht nötig ist. Ausnahmen bilden da hydraulische Geräte sowie Durchlauferhitzer, die an eine Solaranlage angeschlossen sind.

Mit der Mischbatterie zur perfekten Temperatur bei der Kombination Solaranlage und Durchlauferhitzer

Wenn man den elektronischen Durchlauferhitzer mit einer Solaranlage kombiniert, wird  in den nötigen Fällen eine thermostatische Mischbatterie an den Zapfhahn angebracht. Wenn der elektronische Durchlauferhitzer so eingestellt ist, dass er bei heißem Warmwasser von 80 Grad Celsius das Wasser einfach nur durchlaufen lassen soll, um Strom zu sparen, muss das Wasser am Zapfhahn selbst abgekühlt werden. Das kann vor allem an Sommertagen passieren, wenn die Sonnenstrahlung das Wasser auf sehr hohe Temperaturen anheizt.

Fazit

Der Einsatz einer Mischbatterie ist bei den neuen Modellen von elektronischen Durchlauferhitzern nicht notwendig. Allerdings ist es bei den meisten Armaturen in Bad und Küche so geregelt, dass der Verbraucher aus pragmatischen Gründen eine Mischbatterie an den Zapfhähnen installiert hat, um die Wassertemperatur individuell zu regeln. Erst wenn der Durchlauferhitzer in Kombination mit einer Solaranlage genutzt wird, oder es sich um einen hydraulischen Durchlauferhitzer handelt, muss eine Mischbatterie installiert werden.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *