Skip to main content

Was ist der Unterschied zwischen elektronischen Durchlauferhitzern und Untertischgeräten?

Der größte Unterschied zwischen einem Untertischgerät und einem Durchlauferhitzer ist, dass das Untertischgerät Wasser speichert. Ein herkömmlicher Durchlauferhitzer speichert kein Wasser sondern erwärmt Wasser, was durch den Durchlauferhitzer durchläuft. Das Wasser wird nur erwärmt, wenn es an einer Zapfstelle gefordert wird. Das Untertischgerät hält dagegen eine gewisse Menge an Wasser konstant warm. Meistens handelt es sich um eine Menge von 5 bis 10 Litern.

Daneben gibt es moderne Untertischgeräte, die genauso wie ein Durchlauferhitzer funktionieren. Sie erwärmen somit nur Wasser, wenn es benötigt wird.

Ständige Warmwasseraufbereitung kostet Energie

Die permanente Warmwasserbeheizung hat im Gegenteil zum Durchlauferhitzer den Nachteil, dass ständig Energie gebraucht wird, um das Wasser warm zu halten. Dafür hat ein Untertischgerät den Vorteil, dass für die Installation in der Regel kein Fachmann geordert werden muss. Es kann per Selbstmontage in nur wenigen Stunden montiert und installiert werden. Dabei muss man kein großer Handwerker sein, denn die Installation ist sehr einfach gestalten. Die Montageskizze, die jedem Gerät beiliegt, erklärt in Schritten, wie man vorzugehen hat.

Das Gerät wird, wie der Name schon sagt, unter einen Tisch montiert. Dabei sind es in der Regel Spülen, die mit einem Untertischgerät betrieben werden. Also wird das Untertischgerät unter der Spüle montiert und ist oft nicht sichtbar. Die Armatur der Spüle wird auf das Gerät drauf geschraubt.

Temperatureinstellung in Stufen möglich

Viele Untertischgeräte lassen eine Temperatureinstellung zu. Das hat den Vorteil, dass man Strom sparen kann, wenn man die Temperatur für die Warmwasseraufbereitung niedriger setzt. Oft findet man die Einteilung von 35, 45, 55 und 65 Grad Celsius bei der Stufeneinstellung vor. Für das Spülen von leichtem Abwasch reichen meistens um die 35 Grad. Sollte der Abwasch stärker beschmutzt sein, kann man dann per Regler auf 45 Grad Celsius umstellen.

Kalkablagerung sind die Regel

Ein großer Unterschied zum elektronischen Durchlauferhitzer ist, dass sich beim Untertischgerät sehr schnell Kalk ablagert. Das liegt daran, dass das Wasser in dem Gerät gespeichert wird. So entsteht sehr schnell eine Kalkschicht, die entfernt werden sollte. Ansonsten kann es dazu kommen, dass das Wasser mit Kalkstücken aus der Zapfstelle kommt. Außerdem führen die Kalkablagerungen, dass immer weniger Wasser aus dem Wasserhahn hinaus fließen kann.
Das Entfernen der Kalkablagerung kann nur ein Profi vornehmen. Eine weitere Möglichkeit ist ein Wechsel des kompletten Gerätes, was wieder große Auswirkungen auf die Geldbörse hat.

Durchlauferhitzer als Untertischgerät

Es gibt auch die Durchlauferhitzer, die als Untertischgerät gestaltet sind. Sie sind handlich, klein und passen somit unter eine Spüle. Sie speichern kein Wasser sondern es fließt bei Bedarf Wasser durch, was erhitzt wird. Zudem lagert sich nicht so viel Kalk in ihnen ab. Sie bilden eine gute Alternative zu Untertischgeräten mit Wasserspeicher. Bei der Installation kommen die kleinen Geräte oft ohne Elektriker aus, weil sie einfach nur an eine Steckdose angeschlossen werden. Das ist aber von Gerät zu Gerät unterschiedlich, abhängig von seiner Leistung.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *